Einschätzen einer Notsituation

Zunächst ist es wichtig genau hinzuschauen und sein Umfeld zu beobachten, um Situationen einschätzen zu können. Handelt es sich hier um eine Notsituation? Werden Menschen beispielsweise ausgelacht, beleidigt, ausgegrenzt, bestohlen, bedroht oder angegriffen? Oftmals ist es hilfreich, sich auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen.

Sollten Sie sich nicht ganz sicher sein, geben Sie in einer Situation, in der das Ansprechen einer Person gefährlich werden könnte, lieber trotzdem einen Notruf ab und schildern Sie das Geschehene und Ihre Unsicherheit. Besser ist es einmal zu oft anzurufen als einmal zu wenig.

Schätzen Sie aber die Situation eindeutig als Notsituation ein, ist es unerlässlich überlegt vorzugehen, insbesondere, um das eigene Wohl zu schützen. Eine Hilfe bieten dabei wenige bewährte Regeln; die hier auch noch einmal auf persönliche Art und Weise näher erklärt werden.

Und noch ein Tipp:

Wenn Sie selbst in eine Notsituation geraten und Menschen in der Nähe sind, die Ihnen helfen könnten, ist es wichtig diese deutlich aufzufordern Ihnen zu helfen.

Als Opfer sollten Sie laut auf sich aufmerksam machen und um konkrete Hilfe bitten, z. B. „Sie mit der blauen Tasche, helfen Sie mir, rufen Sie die Polizei”.
Siezen Sie den Täter/die Täterin und rufen Sie: „Hören Sie auf!”.

Auch können Sie ihr Mobiltelefon mit dem gespeichertem Notruf 110 aktivieren. Das Einspeichern der Notrufnummer ist schnell gemacht und kann in Notfällen sehr hilfreich sein.

Zurück zur Startseite